Kommentierungen von Gesetzestexten

Moin,

beim lesen von Anfragen und Widersprüchen bzw. Klagen kommen ja - wie auch sonst im Bereich Jura - Kommentierungen zum Einsatz. Ziel ist dabei immer: Ich beziehe mich auf die Auslegung von Experten, die viel Ahnung vom Thema haben um damit zu argumentieren oder eine Frage für mich selbst zu klären.
Da eine handelsübliche Kommentierung auch gerne mal 140€ (Schoch, bei anderen teils billiger, aber trotzdem bei um die 80€) kostet und die nicht jeder gerade auf der hohen Kante hat, war ich auf der Suche nach eine kostenlosen Kommentierung im Internet. Gefunden habe ich eine auf der Seite netzwerkrecherche.org:

Kennt ihr andere kostenlose (oder auch kostengünstige) Kommentierungen zum IFG, zum UIG, zum VIG und/oder den einzelnen Regelungen der Länder? Ich denke, es könnte ganz spannend sein, wenn wir die alle zusammentragen.

Ich bitte euch also: Solltet ihr noch weitere Kommentare kennen, verlinkt die doch in einer Antwort Beitrag und/oder schreibt, ob euch die Kommentierung schon einmal geholfen hat.

Ich hoffe, dass wir weitere Kommentare finden werden!

~ Jasper

PS: Ich hoffe, dass die Kategorie stimmt. Das ist die, unter der ich es mir am besten vorstellen kann.

3 Like

Für die Anfragen an EU-Organe auf Basis der Verordnung 1049/2001, gibt es eine Liste mit “Erwägungsgründen” vor der eigentlichen Verordnung, die auch als eine Art Kommentar angesehen werden kann. Der Volltext ist hier:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=1540052064494&uri=CELEX:32001R1049

Gleiches gilt für die EU-Umweltinformations-Richtlinie, die auch Relevanz für untergeordnete UIG hat:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/de/TXT/?uri=CELEX:32006R1367

2 Like

Über den Beck-Verlag werden mittlerweile leider quasi alle Kommentare verlegt:

Ein paar weitere finden sich auf Beck Online (auch teuer).

Kostengünstig sind Kommentare eigentlich nie.

1 Like

Allgemeiner Hinweis: Man kann als Student, Auszubildender oder Schüler günstig Mitglied in der örtlichen Bibliothek werden. Dadurch kann man sich viele Kommentare günstig ausleihen und sofern nicht vorhanden, sogar bestellen lassen. So habe ich es mit dem Schoch machen lassen.

4 Like

@Clemens: Probieren kann man alles. Ein paar ernüchternde Hinweise sollte man aber auch geben:

Man sollte betonen, dass das außerhalb von Bibliotheken an Hochschulen mit juristischer Fakultät aussichtslos ist. In kleineren Stadtbibliotheken findet man höchstens mal einen BGB-Kommentar aus den 1990ern.

Da Kommentare teuer sind, werden diese nicht selten ausschließlich im Präsenzbestand gehalten.

Da Informationsfreiheit in der juristischen Ausbildung und Forschung Nischenthema ist, kann man manchenorts aber Glück haben und bekommt auch einen 140-Euro-Schoch mit nach Hause.

2 Like

Moin Lukas,

das sehe ich anders - aus meiner Sicht ist deine Darstellung zu pessimistisch und das sage ich als jemand, der das selbst öfters ist:

Das stimmt nur bedingt: Mit der richtigen Begründung geht das auch an Hochschulen ohne juristische Fakultät. Wir haben hier keine solche vor Ort. Die Uni mit der juristischen Fakultät hatte den Schoch bereits zur Einsicht vor Ort (Präsenzbestand), half mir aber nichts, da ich den Schoch länger brauchte und das Pendeln nur unglücklich zu machen war.

Mir sagte man, dass man regelmäßig Budget für Bücher über hat und die bei Bedarf gerne bestellt. Das habe ich von andernorts auch schon gehört, sodass ich denke, dass man (wie im Leben immer und überall) einfach fragen muss und dann weiß man mehr. Man hat nichts zu verlieren.

Viele Grüße

2 Like