Schwärzung von Namen von Behördenmitarbeitern in historischen Dokumenten


#1

Liebe Community,

wie würdet Ihr grundsätzlich mit der Schwärzung personenbezogener Daten in amtlichen historischen Dokumenten umgehen? Insbesondere, wenn es nur um Behördenmitarbeiter geht (also keine politischen Personen). Konkret geht es um mehrere Dokumente aus den 1930er Jahren, die ich im Rahmen einer Anfrage per Post erhalten habe.


#2

Huch! Die kam von einer Behörde, nicht aus dem Archiv? In der Regel sollte bei solchen Dokumenten kein Problem bei der Veröffentlichung bestehen.


#3

Vielen Dank für die Antwort! Mir ging es auch darum, ob man die Namen unabhängig von einer rechtlichen Verpflichtung “anstandshalber” schwärzen sollte. Ich habe mich jetzt dafür entschieden, da die Namen bei den Dokumenten eine sehr untergeordnete Rolle spielen.
Ja, das Dokument kam nicht aus dem Archiv, da es sich um die aktuellsten Vertragsunterlagen eines Grundstücks handelt.
(https://fragdenstaat.de/a/147328)