Private E-Mail-Kommunikation auf FragDenStaat umlenken

Ich nehme Bezug auf diese Diskussion:

Aber ich habe es auch schon an anderer Stelle gehabt, dass ich von meiner privaten E-Mail-Adresse bei einer Behörde nachgehakt habe und dann an diese Adresse eine Antwort bekommen habe. Diese habe ich dann manuell bei FragDenStaat.de mit “Post erhalten” eingepflegt.
Ich dachte mir schon, ob ich nicht meine E-Mails an die anfragenbezogene FragDenStaat-Adresse weiterleite, dann würde sie FragDenStaat selbst einpflegen. Ist das eine gute Idee?

Moin, wir schauen erstmal, dass wir den Rechtsstreit gewinnen. Manuell einpflegen ist gut - Nachrichten von deiner privaten Adresse werden standardmäßig vom Spam-Filter geblockt und müssten von uns manuell freigeschaltet werden. Also wäre es besser, wenn du Nachrichten dann hochlädtst.

4 Like

Nee, jetzt sehe ich erstmal, FragDenStaat schlägt ja am Ende eine echtemail.de-Adresse vor. Ich versuche es mal mit dieser. Ich dachte erst, das wäre diejenige, die FragDenStaat standardmäßig verwendet.

Wenn die Behörde echtemail.de nicht akzeptiert, könnte ich auch fds203012%meineadresse@gmx.de oder fds203012@meinedomain.de verwenden und dort eine Weiterleitung auf die FragDenStaat-Adresse einrichten. Würden derart weitergeleitete E-Mails von FragDenStaat richtig einsortiert werden oder landen die auch im Spam-Ordner? Wahrscheinlich auch bei Spam, was?

Die landen erstmal im Spam-Ordner, genau.

1 Like