Glossar wünschenswert

Die anfängliche Freude über das Informationsfreiheitsgesetz weicht einer gewissen Verwirrung. Vor allem habe ich mit den vielen Abkürzungen Probleme. Was soll ich mit “MWK (Nds.)” oder “BfDI” anfangen? Natürlich könnte ich googlen. Das erfordert aber Aufwand, ich müsste mir mit der Zeit eine Liste zum Nachschlagen anlegen. Anwälte besitzen so etwas bestimmt. Könnte so etwas nicht auch schon über einen Link auf “okfn” (!) angeboten werden?

2 Like

//EDIT: habe durch Schlafmangel nicht richtig nachgedacht und den oG Beitrag falsch interpretiert. Bitte ignorieren.

übermüdet geschriebener Beitrag. Bitte nicht beachten.

Moin,

Für die Abkürzung der Bundesbehörden gibt es von BVA diese Liste.

Die anderen Listen habe ich gerade nicht gefunden.

Nicht unbedingt. Nach kurzer Zeit hat man die ganzen Abkürzungen im FF und braucht kein Register mehr.

Ein Problem ist, dass man dann für mehrere 100 Behörden ein Register anlegen müsste und diese Pflegen. Das sollte zwar möglich sein, ich weiß aber nicht, ob das wirklich nötig ist.

2 Like

Jasper, ich grüße dich. Und danke dir. Du solltest nicht davon ausgehen, es handele sich hier um ein wenigstens halbprofessionelles Forum. Es gibt eine Sorte Menschen, die eventuell zufällig das Forum entdecken, wegen des wichtigen Anliegens spontan denken ‘das ist was für mich’, und dann nur Bahnhof verstehen. Ich will dich nicht zurücksetzen - aber ich glaube, das sind die Wichtigsten. Das sind die, die für Wachstum sorgen. Denen muss ein roter Teppich ausgerollt, Liebe und Obhut offeriert werden. Der Fisch, der sich wohlwollend dem Köder nähert, sollte nicht durch Irgendwas erschreckt werden.

Die anderen, die Füchse und Profis sind sowieso hier zuhause. Du solltest mal eine Zeit lang Autos verkaufen.

Das Problem verstehe ich prinzipiell und es ist auch eindeutig abschreckend. Das nervt mich selbst als alter Hase.

Problematisch hieran ist, dass das auch so weitergeht - Behörden verwenden oft nicht ganz triviale Antwortsätze, Abkürzungen, die sowieso nirgendwo stehen, weil die Behörde sie intern so verwendet oder sich geirrt hat beim Abkürzen, usw. Das IFG soll bürgernah sein, aber momentan ist es so, dass der Antragsteller schon regelmäßig recherchieren muss. IFG-Anträge ohne Irrtümer, falsche Rechtsauffassungen, Verfahrensfehler durch Unkenntnis der Sachbearbeiter, usw. sind die Regel statt die Ausnahme. Dass der Bürger also nicht recherchieren muss ist demnach kaum gegeben und suggeriert eine unzutreffende Sicherheit/Verlässlichkeit auf die IFG-Antwort von Behörden.

Was ich mir vorstellen könnte: Ein Hover-Effekt mit Erklärung der Abkürzung für zumindest Bundes- und große Landesbehörden (z. B. Ministerien/SenatorInnen). Wie man das barrierefrei gestaltet, müsste man testen. Das bringt etwas Komfort und dürfte vom Aufwand her überschaubar sein. Man könnte z. B. die hier verlinkte PDF-Datei mit der Liste als Anfang heranziehen.

Einen größeren oder anderen Nutzen sehe ich in einem (zweiten?) Glossar mit Rechtsbegriffen + deren Rechtsgrundlage/relevante Paragraphen oder Anmerkungen.

2 Like

Clemens, wir sind auf dem richtigen Weg! Danke, du hast mich verstanden.

Hallo in die Runde!

Ich lese Eure Gedanken und Lösungsvorschläge gespannt mit. Danke für das Feedback. Der angesprochene Hover-Effekt ist etwas, das wir für unsere überarbeiteten Anfrage-Seite auf jeden Fall andenken. Wir stecken gerade im Redesign-Prozess. (Es steht also auf der langen ToDo-Liste) Daneben habe ich im discourse-Forum auch eine Diskussion zu einem plug-in dazu gefunden. Wir gucken mal, inwiefern wir also eine Lösung für die Abkürzungs-Problematik auch hier im Forum finden können.

Du meinst sowas wie “Häufig zitierte Rechtsbegriffe”? (ähnlich wie FAQ) Hier im Forum kann man sogenannte Wiki-Einträge machen. Denkt ihr, das wäre ein Mittel, mit dem man so eine Art Glossar interaktiv starten könnte? Wie ihr ja auch geschrieben habt, wird es bei den Anfragen schnell spezifisch. Daher ist die Frage, wo fängt man an. Hier im Forum könnte man sammeln und Wiki-Posts gemeinsam erarbeiten und verbessern.

4 Like

Moin,

zuerst möchte ich meinen ersten Beitrag zurück ziehen, da ich da wohl nicht ganz auf der Höhe war. Nach einer Nacht und gutem Schlaf erscheint mir die Idee auch als sehr sinnvoll.

Ich glaube, dass das eine gute Idee wäre.
Zum Anfang würde ich mit den Behörden und Gesetzen starten, weitermachen mit Phrasen (a hilfsweise b, mit Wirkung zum 01.01.1900 oÄ), die nicht immer einfach zu verstehen sind oder Abkürzungen auf Amtsdeutsch (Rn., i.V.m.) oder einfach Wörter, wie Beispielsweise “Widerspruch zur Niederschrift”.
Ich würde die Idee via Wiki als sehr gut und sinnvoll erachten.

1 Like

Die Anleitung ist ziemlich - zumindest durch den Kontrast - nervig zu lesen und hat mich gerade ziemlich gestört. Ich hoffe, das liegt an deren Einstellungen/Design. Zumindest steht dort, dass man den ganzen Wiki-Kram selbst richtig stylen kann. Einen Wiki-Post empfinde ich zu wenig. Mit mehreren, z. B. einem Allgemeinen und je einen pro Bundesland (da unterschiedliche Gesetze) mag klappen. Gegen ein gescheites Wiki als Standalone-Instanz mit LDAP-Anbindung an FragDenStaat und ans Forum hätte ich jedoch nichts. Dazu hatte ich mir neulich mal BookStack angesehen, welches auf einfache Nutzung und Bearbeitung für weniger versierte Anwender ausgelegt ist.

Die Abkürzungen würde ich nicht ins Wiki tun. Das sollte ausschließlich via Hover-Effekt mit einem Flat-File/Mini-Datenbank geregelt sein, damit es auch für andere Lösungen wiederverwendbar/integrierbar ist. Begriffserklärungen wiederum können ins Wiki.

1 Like

Grundsätzlich glaube ich, dass die Wiki-Seiten in die richtige Richtung gehen. Wir können bei den ganzen Themen leider immer nur eine Einführung in das Thema Informationsfreiheit geben.

Um Abkürzungen zu erklären, lässt sich auch hier im Forum das abbr-HTML-Tag verwenden, z.B.

<abbr title="Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit">BfDI</abbr>

Das sieht dann in der Praxis so aus: BfDI.

Aber es wäre natürlich praktisch, wenn das automatisch passieren würde – hier und bei Behördenantworten auf FragDenStaat.de. Ich habe leider nur veraltete und unbedienbare Plugins für diese Forumssoftware gefunden, die so etwas machen.

3 Like

Der Link funktioniert nicht mehr (404). Gibt es da vlt. eine neuere Liste?

Der absolute Horror-Abkürzungsfall:
Das Informationsfreiheitsgesetz Bund wird ja bekanntlich mit IFG abgekürzt.
Das Berliner Informationsfreiheitsgesetz („Gesetz zur Förderung der Informationsfreiheit im Land Berlin
(Berliner Informationsfreiheitsgesetz”) aber auch:

Gesetz zur Förderung der Informationsfreiheit im Land Berlin
(Berliner Informationsfreiheitsgesetz - IFG)
Vom 15. Oktober 1999

Das kann schon mal zu Verwirrungen führen…

Da wurde wohl etwas geändert. Mittlerweile gibt es diese Infos auch nicht mehr als PDF, sondern als xslx.

1 Like