Antifa Logo und Hinweis auf Prof. Homburg durch FragDenStaat bei einer Anfrage eines AfD-MdB

Hallo liebes FragDenStaat-Team,

wie soll ich diese Aussage bei Twitter in Eurem Account einordnen?

https://twitter.com/fragdenstaat/status/1602335320116285442?t=L-6hZLRcEeaPpb0Abttt3A&s=19

Warum ist ein Antifa-Logo sowie ein Hinweis auf Prof. Homburg online bei der IFG-Anfrage eines MdB der AfD?

Danke im Voraus für Stellungnahme und weitere Hintergründe?

MFG

2 „Gefällt mir“

Ich schließe mich der Frage an. Seid Ihr gehackt worden, oder was?

2 „Gefällt mir“

Sind unsere Daten sicher? Wir haben hier ja zum Teil sehr persönliche Daten, die nicht umsonst geschwärzt sind! Nicht nur von uns, sondern auch von unseren Ansprechpartnern, die ja sowieso oft genug kritisch zu FragDenStaat stehen. Da könnten wir jetzt einen Hack oder ähnliches nicht brauchen!

Weißt Du mehr @arne.semsrott? Ich mache mir echt Sorgen!

Keine Sorge, wir sind nicht gehackt worden :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Lieber @arne.semsrott, danke erst einmal für die Auskunft!

Könntest Du dennoch die ganze Sache weiter einordnen und aufklären?

Sind die Daten der Anfrage wirklich von der KBV?
Wurden die von jemandem verändert?

Wieso wurde die Webseite verändert im Vergleich zu anderen Anfragen?

Ist das eventuell eine Aktion von Böhmermann ZDF oder ähnliches?

Sollte eine neutrale Plattform zu Daten Stellung nehmen?
Wie neutral ist FragDenStaat?

Was steckt insgesamt hinter der Sache?

Ich brauche einfach mehr Einordnung und Erklärung zur Bewertung.

Danke Dir dafür im Voraus!
Ich freue mich auf eine ausführliche Stellungnahme.

Ist doch völlig Wumpe wie “neutral” die Plattform ist, solange nicht Texte und Antworten geändert werden :wink: Denn das ist am Ende das worauf es ankommt. Ob die Betreiber dabei einen AfD-Mann ein bisschen trollen, sollte egal sein, solange eine IFG-Anfrage immer noch unverändert da steht…

Einfach mal durchatmen.

3 „Gefällt mir“

Gegenüber einer Partei, welche Demokratie feindlich ist, sollte keine Platform neutral sein.
Wenn sich hier z.B. Reichsbürger stark tummeln würden, wäre meine Erwartung auch, dass FdS sich stark gegen diese positioniert.

Umkehrschluß:
Wenn der falsche eine wichtige Frage stellt, wird diese automatisch unwichtig.

1 „Gefällt mir“

Lieber @arne.semsrott,

ich warte immer noch auf detailliertere Aussagen zum gesamten Vorgang von Seiten von FragDenStaat. Danke dafür im Voraus!

Sollte keine Antwort erfolgen, was ja derzeit Status ist, dann muss ich die Feststellung treffen, dass FragDenStaat derzeit nicht transparenter ist als die von uns angefragten Verwaltungen.

In diesem Zusammenhang: Kann ich per FragDenStaat eine IFG-Anfrage an Euch stellen? Wie sind eigentlich generelle Eure Transparenzregeln?

Grüße,
milkrun

Leider kam es in der Presse eben zu Rückfragen, ob die Daten nun unverändert sind oder nicht.

Kann man also sagen, ob die Rückmeldung der KBV hier wirklich so unverändert ist. Zur Einordnung der Daten ist das zumindest schon mal ein wichtiger Punkt - unabhängig davon, ob die jetzt Sinn machen oder nicht. Und ob die Fragestellung überhaupt Sinn macht.

Als erstes ist zu klären:
Ist die Antwort auf die Anfrage original unverändert?

Bitte auch Rückmeldung durch @arne.semsrott. Danke!

Die Antwort ist natürlich unverändert.

Die Regeln von FragDenStaat gibt es hier:

2 „Gefällt mir“

Lieber @arne.semsrott,

leider antwortest Du in etwa so, wie es auch oft die Verwaltungen machen.
Also unbefriedigend.

Jede Form der Kritik an Behörden von Dir bzgl. Transparenz kann ich nun nicht mehr ernst nehmen, da Du gerade selbst aus meiner Sicht wie eine Behörde wirkst.

Die Netiquette schreibt:

==========================================
Dazu gehören zum einen Anfragen, die keinerlei Bezug zu Informationsfreiheit haben. Zum anderen aber sehen wir Anfragen, in denen z. B. demokratiefeindliche Haltungen oder Verschwörungsmythen bezüglich der Coronapandemie verbreitet werden. Solchen Inhalten wollen wir keine Reichweite geben und behalten uns vor, diese – entsprechend unserer Nutzungsbedingungen – von unserer Plattform zu entfernen.

Das ist zu akzeptieren, denn ihr seid die Betreiber von FragDenStaat.

Wenn also die Anfrage an sich schlecht wäre und die Corona-Pandemie bestreiten würde, dann kann man die Anfrage problemlos nach der Netiquette löschen.
Eure Plattform, Eure Regeln. Ob sinnvoll oder nicht, muss man da nicht diskutieren. Hausrecht.

Ich finde jedoch in der Netiquette nichts zu “Verändern”!

“Verändern” sehe ich in 2erlei Form:
a) Direktes Ändern der Antwort
b) Einbinden in ein Umfeld (was passiert ist durch das Posten des Antifa-Logos)

Nun meine Meinung dazu:
a) ist sowieso aus meiner Sicht indiskutabel
b) ist aus meiner Sicht nicht durch die Netiquette gedeckt.

Wenn ihr euch an eure Regeln halten wollt, dann könnt ihr nur “c) Entfernen der Anfrage” machen. Ich hätte dann gerne aber eine Begründung dazu. Das wäre im Sinne der Transparenz sinnvoll. Und zwar eine ausführliche, detaillierte Begründung.

Nun zur inhaltlichen Kritik:
Grundsätzlich enthält auch diese Anfrage erst einmal nur Daten.

Was daraus gemacht wurde, ist eine andere Sache, die ich auch gar nicht bewerten will. Die Daten selbst wie die Anfrage auch sind aus meiner Sicht aber erst einmal neutrale Feststellungen und deswegen finde ich eine Bewertung davon inakzeptabel.
Ich arbeite rein daten- und informationsorientiert.

Nun eine weitere persönliche Kritik:
Ich selbst habe auch kritische Anfragen bzgl. der Corona-Pandemie gestellt. Bei mir ging es los wegen Verhältnismäßigkeit von Auswirkungen von Maßnahmen gegenüber Kindern und Jugendlichen.

Ich konnte in der Pandemie viel lernen, z. B. dass mir das Kultusministerium von BW antworten musste auf die Frage nach Grundlagen für die Entscheidung der Schließung von Kitas. Vor FragDenStaat und LfDI wollten sie nicht antworten und sich hinter Regierungshandeln verstecken. Klar, wenn man keine Daten für Entscheidungen hat.
Heute wissen wir, dass die Kita-Schließungen falsch waren. Das ist sogar so vom Bundesgesundheitsminister rückblickend so dargestellt worden und akzeptierter Stand.

Vor ungefähr 2 Jahren wäre meine sachlich begründete Anfrage jedoch auch noch von vielen als Querdenken (QD) eingeschätzt worden. Heute ist klar, dass ich durchaus Recht mit meiner Kritik, die zur Anfrage geführt hat, hatte.

Woher wollt ihr und woher willst du denn wissen, welche Anfrage heute noch QD ist und in 2 Jahren vielleicht dennoch Realität?

Warum soll es nicht berechtigt sein, Daten zu Nebenwirkungen und Folgen der Impfung abzufragen? Lasst die Daten sprechen und nicht Ideologie.
Oder schreib hier, was genau an der Anfrage falsch ist.
Vielleicht schickst Du eine andere aus Deiner Sicht berechtigte Formulierung der Anfrage? Bitte mit Begründung, warum Du wo und wie die Anfrage anders geschrieben hättest.

Selbst in den klassischen Medien ist man zwischenzeitlich da angekommen, dass die Meinung ist, dass eine #Datastrophe in der Corona-Pandemie an allen Punkten vorliegt. Genau deshalb sind jetzt Abfragen nach Daten schon wichtig, auch um dies zu belegen.

Um so wichtiger wäre es, datengetrieben zu arbeiten, wofür FragDenStaat eben ein geeignetes Medium ist.

Ich bin deshalb durchaus enttäuscht über die Haltung von Dir und FragDenStaat generell in dieser Sache. Mir fiel auch schon länger auf, das kritische Fragen eher nicht erwünscht sind.

Und das finde ich schade, denn ich bin weit weg von QD, sachbezogen, sauber und seriös und rein datengetrieben arbeite.

Ich freue mich auf eine konstruktive und ausführliche detaillierte Antwort von Dir, @arne.semsrott.

Ich grüße Dich,
milkrun

Transparenzhinweis:

EDIT oben bzgl. Anfrage/Antwort unverändert

Ich schrieb erst, dass ich eine Antwort noch brauche von @arne.semsrott bzgl. ob die Anfrage unverändert ist auch bezüglich der Antwort.

Ich hatte das überlesen. Die Antwort hast Du bereits gegeben.

Anfrage und Antwort sind unverändert!
Danke für diese Rückmeldung!

Entschuldigung, dass ich in meiner ersten Version oben da noch zu schnell war und eine Antwort verlangt habe, die Du schon gegeben hast @arne.semsrott

Blöde Antwort und wird so nicht passieren. Dennoch als Gedankenmodell über den Sinn einer Anfrageplattform.

Sollte beispielsweise durch die Anfrage von Reichsbürgern über FragDenStaat herauskommen, dass es Verträge und Dokumente von Seiten des Staates gibt, die belegen, dass der Staat nicht unabhängig/souverän ist und beispielsweise unter Verwaltung der USA, dann wäre die Anfrage auch berechtigt gewesen.

Natürlich wird eine Anfrage in dieser Art nie so beantwortet werden, denn
a) ist es Quatsch, sowas zu behaupten
b) würde man die Antwort nie erhalten, selbst wenn es so wäre
c) haben aus meiner Sicht Reichsbürger einen an der Waffel

Dennoch sollte ein Reichsbürger doch die Möglichkeit haben, genau seine aus seiner Sicht berechtigten Fragen zu stellen, sofern die Anfrage sauber formuliert ist und nicht auf Quatsch besteht und die Verwaltung/Behörden nicht blockiert.

Wenn diese Sachen gewährleistet sind, darf aus meiner Sicht auch ein Reichsbürger seine Anfragen stellen.
Vielleicht lernt er aus den hoffentlich dann sinnvollen Antworten der Verhaltung noch dazu.

Auch so könnte man eben über den Inhalt und die Daten aufklären.

Dann wäre das Thema ja damit geklärt.

Nein, ist es nicht!

Wer Transparenz von anderen einfordert, muss sie selber leisten.
Oder er zeigt eben, dass er nicht besser ist.

Zudem bekommt FragDenStaat auch öffentliche Förderung.
Es ist dann natürlich die Frage, ob die noch gewährleistet ist, wenn man so verfährt wie gerade aktuell.

Weiterhin stellt sich die Frage, warum FragDenStaat sich gerade selber beschädigt und seinen positiven Ruf zerstört.

Zudem stellt sich die Frage, ob man eine wirklich neutrale Konkurrenzplattform aufbauen sollte zu FragDenStaat.

Definitiv ist das Thema also nicht erledigt.

Deine Meinung. Sehen aber irgendwie nicht so viele hier ähnlich wie du.

Aber: Keiner zwingt dich FragDenStaat zu nutzen. Du darfst auch gern eine eigene Plattform gründen oder deine IFG-Anfragen einfach direkt bei der Behörde einreichen.

1 „Gefällt mir“

Hat er ja. Doch sollte eine demokratie- oder menschenfeindliche Agenda verfolgt werden, ist mMn folgender Grundsatz heranzuziehen: “Intoleranz nie mit Toleranz begegnen.”
Deshalb ist mMn die Veränderungen der Umgebung der Anfrage i.O…

1 „Gefällt mir“

Siehst du so - ich nicht. Das Einbinden eines solchen Banners verändert nichts an der Antwort sowie Anfrage. Das bildest du dir hier nur ein und ist auch überhaupt nicht “logisch” oder gesetzt. Genauso wenig wie ein Werbebanner den Inhalt von Nachrichten auf Nachrichtenseiten verändern würde. Die Anfrage wurde nicht geändert - damit sollte hier alles geklärt sein. Stattdessen gibt es nun diesen Aufsatz hier.

PS: Falls wirklich inhaltlich etwas geändert würde, wäre ich auf deiner Seite. Aber dann würde @arne.semsrott genug Verstand besitzen eine Anfrage einfach auf privat zu schalten. Insbesondere das Verändern von Behördenantworten würde ganz allgemein das Konzept von FragDenStaat so stark beschädigen, dass es niemals absichtlich passieren würde. Darauf warten die Behörden doch nur :wink:

2 „Gefällt mir“